Sonntag, 18. November 2012

#12 Der Lichtblick naht, ich stehe auf und greife ihn.

Mit Musik in den Ohren und Wirren Gedanken sitze ich auf meinem Bett. Der Raum ist hell. Irgendwie spiegelt das Chaos in meinem Zimmer das in meinem Hirn wieder. Ich bin gelangweilt und genervt. Mich ödet das hier alles an. Ich hab Angst vor so vielem. Ich hab Angst vor gar nichts. Es gibt nichts das ich gerade gerne tun möchte. Es gibt so viel was ich lieber tun möchte. Es ist erst 17 Uhr, die Zeit vergeht so langsam. Nein. Was sag ich da? Die Zeit vergeht so schnell das ich gar nicht mehr mitkomme. Hmm, was soll ich sagen? Ich bin genervt von euch. Ich habe keine Lust auf das hier und jetzt. Jeder regt mich auf. Ich bin genervt von mir? Was soll das?

Letztlich hoffe ich auf Veränderung. Und ich kann warten, mit und ohne euch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen