Mittwoch, 30. Januar 2013

#17

Der Wind weht mir durch meine kurzen Haare. Ich fühle mich frei und schlendere durch die Nacht. Der Himmel ist wolkenlos und übersät von wunderschönen Sternen. Ich bin allein, mir ist kalt, dennoch ist es erfrischend. Ich stapfe durch die Gegend, ohne Ziel. Ich bin müde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen