Montag, 22. Juni 2015

#49 Selbstgerede

Sie schaut mich an und versucht sanft zu lächeln, als ihr schon die erste Träne über die Wange läuft. „Weißt du, ich frage mich ob er auch gerade an mich denkt, ob er sich fragt wie es mir geht. Ich frage mich ob er sich unsere Bilder anschaut, ob er seine Entscheidung bereut. Vermisst er mich? Schläft er abends ein während ich sein letzter Gedanke bin? Wenn er morgens aufwacht, ist er traurig das ich nicht neben ihm liege?“ Sie schaut mir direkt in die Augen. „Hatte er Tränen in den Augen als ich ihm auf seine Nachricht geantwortet habe? Beobachtet er mich heimlich oder versucht er über andere herauszufinden was bei mir los ist?“ Ich höre ihr aufmerksam zu, denn ich glaube nicht das sie eine Antwort erwartet. „Ich möchte nicht schwach sein, ich möchte nicht weinen. Ich möchte nicht darüber nachdenken was für schöne Zeiten wir hatten, denn das tut mir weh. Es tut mir in der Seele weh, wirklich. Ich möchte ihn aus meinen Gedanken verbannen.“ Sie wischt sich mit dem Handrücken die Tränen weg. „Ich will auch das er weiß was er mir antut, wie ich mich fühle, was ich denke, das ich ihn vermisse. Genauso will ich aber das er sieht das ich auch ohne ihn kann, das ich ihn nicht brauche und das er es bereut wie er mich behandelt hat.“ Ich sehe ihr die Verzweiflung an. Leise schluchzt sie und senkt ihren Blick. „Ich habe Angst ihn zu sehen, mein Herz beginnt dann sofort wie wild zu schlagen, meine Gedanken überschlagen sich und ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Andererseits freue ich mich auch ihn zu sehen, wenn ich dann aber schlagartig bemerke das wir uns seit gefühlten Ewigkeiten ignorieren, verblast auch diese Freude wieder.“ Es ist einen Moment so ruhig, das ich höre wie stark ihr Herz schlägt. Dann sieht sie auf und schaut mich noch einmal an. „Ich glaube es ist gut, das ich ihn bald 3 Monate nicht sehe. Ich werde meinen Kopf aufräumen können und ihn versuchen zu vergessen. Aber ich glaube das wird hart.. Ich habe bis heute noch unser Foto in meinem Portmonee. Ich konnte es nicht raus nehmen oder gar verbrennen. ...Wir haben uns bis jetzt nie länger als einen Monat nicht gesprochen...“

Selbstbewusst stehe ich auf und betrachte mich in dem Spiegel: „Aber du schaffst das, du schaffst alles! Sei stark und zeig' es allen!“

Kommentare:

  1. Wie gut kenne ich diese Worte.

    In Liebe...Nanouk

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dir ganz viel Kraft, dass du die Zeit gut überstehst und glücklich sein kannst und wirst. <3

    AntwortenLöschen